News

21.08.2020 11:14 von Mario Giger

Obligatorische Schiesstage

Obligatorische Schiesstage für Schiesspflichtige:

Freitag, 21. August 2020     18.00 - 20.00 Uhr

Freitag, 25. September 2020   17.00 - 19.00 Uhr

 

Hinweis: "Die ausserordentliche Schiesspflicht 2020 (obligatorisches Programm) für die schiesspflichtigen Armeeangehörigen der Armee wird sistiert".

Weiterlesen …

04.08.2020 10:51 von Mario Giger

Widerruf des absoluten Feuer- und Feuerwerksverbot im Wald und in Waldesnähe infolge Trockenheit, ab 04. August 2020 15 Uhr

Widerruf des absoluten Feuer- und Feuerwerksverbot im Wald und in Waldesnähe infolge Trockenheit ab 4. August 2020, 15 Uhr.

Die Allgemeinverfügung vom 30. Juli 2020 wird widerrufen.

Weiterlesen …

09.07.2020 12:11 von Mario Giger

Information der Gemeinde zum Schulhaus und zur Mehrzweckhalle

Liebe Vereine und Turnhallen Benützerinnen und -benützer

Es ist eine schwierige Zeit und es braucht Zeit und Geduld, nur so können wir gemeinsam etwas bewirken oder besser gesagt der Verbreitung des Coronaviruses entgegenwirken.

Wir bitten alle um gegenseitiges Verständnis, Toleranz und Flexibilität. Das was heute gilt, kann morgen bereits anders sein. In diesem Sinne können wir zum heuten Stand mitteilen, dass ab den Sommerferien 2020, gemäss untenstehendem Auszug vom Kanton Solothurn, die Turnhalle für die lokalen Vereine – unter Einhaltung der Schutzkonzepte – ausserhalb der Unterrichtszeit benutzt werden darf. Wir behalten uns aber vor, dass dies, je nach Verlauf und Weisungen vom Bund und Kanton, geändert werden kann.

Auch bitten wir alle um Verständnis, dass während der Sommerpause die Turnhalle nicht benutzt werden kann (auch wenn dies in der Vergangenheit so gehandhabt worden ist). Wir haben Handwerker im Haus, die Lehrpersonen haben Nach- und Vorbereitungen, es steht und liegt Material herum und es findet die Sommerreinigung statt.

Es sind Fragen aufgekommen, weshalb die Blutspendeaktion eine Sonderbewilligung erhielt, die Turnhalle zu benützen. Dazu nur eine kurze Stellungnahme: es sind u.a. Ärzte, welche dies durchführen und gerade in der jetzigen Zeit, ist es enorm wichtig, dass die Krankenhäuser genügend Blutreserven haben. Falls wir einen Notfall im Schulhaus hätten wie beispielsweise einen Unfall oder sogar Brand würden wir den jeweiligen «Blaulichtorganisationen» auch nicht den Zutritt verweigern!

Wir wünschen allen eine erholsame und schöne Sommerzeit.

Freundliche Grüsse

Einwohnergemeinde Bärschwil
Steinweg 114
4252 Bärschwil

 

Auszug vom kantonalen Volksschulamt (2.7.2020):

Sehr geehrte Präsidentinnen und Präsidenten der kommunalen Aufsichtsbehörden

In dieser Woche endet der Unterricht im besonderen Schuljahr 2019/2020. Sie haben zusammen mit Ihren Schulen schnell und wirksam gehandelt. Bei der flächendeckenden Überprüfung des kantonalen Schutzkonzepts konnten wir die Ernsthaftigkeit und Sorgfalt der Schulen in der Umsetzung feststellen. Dafür danken wir Ihnen.

Die COVD-19 Pandemie zwingt uns weiterhin, achtsam zu sein, die angeordneten Massnahmen zu beachten und umzusetzen. Denn alle Massnahmen dienen dazu, die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern und Übertragungsketten zu reduzieren. Deshalb bestimmen Schutzkonzepte weiterhin unseren Alltag: Das braucht Disziplin und Ausdauer.

Die COVID-19 Richtlinien 2 für den Präsenzunterricht gelten für das Schuljahr 2020/2021 bzw. bis auf Widerruf. Sie sind für alle Schulträger der Volksschule im Kanton Solothurn verbindlich und können auf Ebene des Schulträgers mit lokalen Gegebenheiten ergänzt werden. Weiterhin grenzen wir den Schulbetrieb vom öffentlichen, jederzeit und allgemein zugänglichen Raum ab, öffnen aber den lokalen Vereinen – unter Einhaltung der Schutzkonzepte – die Schulanlagen ausserhalb der Unterrichtszeiten. Besucherinnen und Besucher der Schulen, so auch Eltern, benötigen weiterhin eine Einladung. Diese Besuche sind unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln auch während den Unterrichtszeiten möglich.

Die COVID-19 Richtlinien 2 für den Präsenzunterricht enthalten Änderungen zu den Regelungen in den Anordnungen sowie in den Kapiteln kantonales Schutz- und kantonales Betriebskonzept wie auch bei den Handlungsfeldern für die Umsetzung in der Schule. Wir haben die COVID-19 Richtlinien 2 für den Präsenzunterricht ebenfalls heute auf SObildung (für die Schulleitungen) publiziert.

 

Weiterlesen …

09.06.2020 08:18 von Mario Giger

Informationen der Gemeinde zum Schul- und Gemeindehaus

Das Gemeindehaus inkl. Versammlungs- und Vereinslokal ist wieder offen. Es sind jedoch die Hygienemassnahmen des BAG anzuwenden.

Das Schulhaus inkl. Mehrzweckhalle und Aussenplätze bleibt nach wie vor gesperrt, vorerst bis zu den Sommerferien. Dies gilt für Vereine, aber auch für aussenstehende Personen und Eltern.

 

Vielen Dank fürs Verständnis.

Weiterlesen …

04.06.2020 08:27 von Mario Giger

Bericht des Gemeinderates

Der Gemeinderat plant bereits heute die Nachfolge von Gemeindeverwalter Mario Giger, um weiterhin auf eine gut funktionierende Verwaltung zählen zu können.

Der langjährige Gemeindeverwalter Mario Giger wird nächsten Frühling in Pension gehen. Damit verliert die Gemeinde eine grosse Persönlichkeit mit viel Wissen und Erfahrung. Dem Gemeinderat ist bewusst, dass die Lücke in der Verwaltung nicht einfach zu schliessen sein wird. Deshalb plant der Gemeinderat die Nachfolgeregelung von langer Hand, um Übergabe und Wissens-Transfer bestmöglich zu gestalten.

Zusammen mit dem Verwaltungsteam und einem externen Berater hat der Gemeinderat die Weichen einer zukünftigen Organisation der Verwaltung gestellt. Der Gemeinderat ist zum Entschluss gekommen, dass die Funktion des Gemeindeverwalters in zwei Stellen aufgeteilt werden soll. Einerseits werden damit die verschiedenen Fachrichtungen gestärkt und andererseits die gegenseitige Stellvertretung ermöglicht.

Als erster Meilenstein hat der Gemeinderat das Aufgabengebiet und das Pensum von Gemeindeschreiberin Nicole Jeker erweitert. Sie ist seit einigen Jahren in der Verwaltung tätig und hat sich als wichtige Unterstützung etabliert. Sie stockt ab April 2021 ihr Pensum auf 60% auf. Damit sie vollumfänglich die Aufgaben von Mario Giger übernehmen kann, wird sie im nächsten Jahr eine gemeindespezifische Weiterbildung absolvieren und sich so zusätzlich für die Aufgabe fit machen. Der Gemeinderat freut sich auf die noch engere Zusammenarbeit mit Nicole Jeker.

Als weiteren Schritt der Nachfolgeplanung wird der Gemeinderat die Funktion eines/einer Finanzverwalters/in mit einem Pensum von 50% ausschreiben (siehe Inserat). Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das gesamte Finanz- und Rechnungswesen der Gemeinde führt. Für die Rekrutierung hat der Gemeinderat eine Findungskommission eingesetzt, welche extern unterstützt wird.

Sobald die Finanzstelle durch eine Fachperson besetzt wird, werden die übrigbleibenden Stellenprozente mit einer Assistenz-Stelle (ca. 30%) ergänzt. Mit diesen Massnahmen sollen die Dienstleistungen, welche heute auf der Verwaltung angeboten werden, auch in Zukunft gesichert sein.

Dem Gemeinderat ist eine gute Verwaltung wichtig. Sie ist eine wichtige Stütze für eine gut funktionierende Gemeinde. Im Speziellen, da im kommenden Jahr nebst der Pensionierung von Gemeindeverwalter Mario Giger auch ein politischer Wechsel ansteht.

Der Gemeinderat wird die Bevölkerung weiterhin auf dem Laufenden halten.
                                                        Theo Henz für die Findungskommission

 

Stellenausschreibung / Inserat:

Weiterlesen …

04.06.2020 08:24 von Mario Giger

Grossbaustellen

Grossbaustellen in unserer Gemeinde ab den kommenden Tagen und dann über mehrere Wochen: Es beginnen die Arbeiten der Primeo Energie, welche ihre neue Starkstromleitung quer über den Wiler und durchs Dorf „erdverlegt“ ausbauen wird. Der Ausbau dient einer besseren Sicherheit vor Stromunterbrüchen in unserem Dorf. Die Tiefbauarbeiten betreffen insbesondere das Gebiet Winkelweg, Wilerstrasse, Hauptstrasse ab Dorfeingang bis zum ehemaligen Restaurant Kreuz, weiter entlang der Kirchstrasse, Schulstrasse über Mettlen nach Grindel (weitere Informationen siehe auch Beitrag vom April 2020 "Informationen der Primeo Netz AG").

Gleichzeitig beginnen auch die Bauarbeiten der Gemeinde in Sachen Ausbau/Ersatz der Wasserleitung Unterwiler und Winkelweg. All diese Ausbauten werden zu beachtlichen Verkehrsbehinderungen führen. So werden insbesondere im Wohngebiet am Winkelweg die Anwohner zeitweise mit ihren PW‘s gar nicht mehr zu ihren Liegenschaften fahren können. Die Blaulichtorganisationen (Feuerwehr/Paramedic) werden entsprechend informiert. Die Landwirte werden betreffend der Zufahrt auf die Rüttenen gebeten die entsprechenden Umleitungen zu beachten. Der Gemeinderat dankt für das allseitige Verständnis.

In welchem Rahmen die diesjährige Bundesfeierlichkeiten in unserer Gemeinde durchgeführt werden können, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Der Gemeinderat ist mit den Vereinen in Kontakt. Denkbar, dass der Anlass in einem eher bescheidenen Rahmen durchgeführt wird. Der Gemeinderat wird rechtzeitig informieren.

Schenken Sie der Homepage der Gemeinde vielleicht mehr Beachtung: Aktuelle News - dann wissen Sie Bescheid!!

Weiterlesen …

07.05.2020 09:01 von Mario Giger

Brunnensanierungen

Brunnensanierungen

Für die Restaurierung der sieben Dorfbrunnen belaufen sich die Kosten auf gut CHF 64‘000. Das letzte mal wurden die Brunnen in den Jahren 2000-2003 saniert. Wir erinnern uns gerne an das damalige Brunnenfest. Im Jahr 2019 wurden die beiden Brunnen in der Holle und bei der „alten Chesi“ für CHF 14‘500 saniert. Diesen Sommer werden es weitere drei sein: Brunnen bei der Kirchstrasse, auf dem Oberwiler und bei der Hauptstrasse beim ehemaligem Restaurant Kreuz. Die kantonale Denkmalpflege beteiligt sich an den Kosten mit 30 %.
Der Gemeinderat weist darauf hin, dass die Wasserentnahme aus den Dorfbrunnen mit landw. Druckfässern nicht gestattet ist. Gemäss ausdrücklichem Hinweis des mit der Sanierung der Dorfbrunnen beauftragten Firma Bildhauerhauerei & Steinwerk Weber in Röschenz beschädigt die mechanische Wasserentnahme die bei den sanierten Brunnen neu aufgetragene Versiegelung/Schutzschicht.            

Wir danken den Landwirten für das Verständnis.

Weiterlesen …

07.05.2020 08:59 von Mario Giger

Bericht des Gemeinderates

Bericht Gemeinderat vom 07.05.2020

Der Gemeinderat genehmigt den Investitions– und Finanzplan 2020-2024. Gemäss Gemeindegesetz muss ein solcher alljährlich einmal überarbeitet werden. Das Nettovermögen pro Einwohner betrug Ende Jahr 2019 pro Einwohner rund CHF 750. Infolge der zum Teil schon bewilligten Investitionsgeschäfte: Schulküchenneubau, dem etappierten Ausbau der Hofzufahrten und den Sanierungen der landw. Drainagen und all den anderen geplanten Investitionen. ist gemäss Finanzplan per Ende 2024 mit einer vertretbaren Nettoverschuldung von CHF 1‘200 pro Einwohner zu rechnen. Er berät über die Organisationsentwicklung und Personalrekrutierung im Zusammenhang mit der Pensionierung des Gemeindeverwalters Mario Giger auf Ende Mai 2021. Die Auftragserteilung erfolgte an einen externen Personalberater mit einem Kostendach von CHF 10‘000. In der Folge fand am 19. Februar ein Workshop mit dem Berater und dem Gesamtgemeinderat statt. Bis im Herbst soll Klarheit über die Neuorganisation der Gemeindeverwaltung und der Personalnachfolge herrschen. Der Gemeinderat berät und beschliesst über diverse Geschäfte und Auftragserteilungen — nicht abschliessende Aufstellung: Lieferung und Montage von drei Defibrillatoren, Ausbau des Brandschutzes bei der ehemaligen Zementfabrik Liesberg, Erteilung eines Planungsauftrages in Sachen Sanierung der roten Brücke, Ersatz von weiteren 50 Stühlen in der MZ-Halle, diverse Anschaffungen und Unterhaltsarbeiten im Bereich Schule und Schulhaus, Auftragserteilung von Strassenunterhaltsarbeiten, Ersatz der Strassenbeleuchtung Bachstrasse, Auftragserteilung für die Sanierung weiterer drei Dorfbrunnen. In Jahresetappen soll das ganze Kanalisationsnetz im Wohngebiet durch eine Kanalservicefirma gespült und mittels TV-Aufnahmen nach schadhaften Stellen untersucht werden. Dieses Jahr wird als erste Etappe das Wohngebiet südlich der Dorfmitte/Dorfbrunnen kontrolliert werden. Mit den Arbeiten wird am 11. Mai begonnen. Das Projekt Digitalisierung Werkkatasterpläne (Wasser und Abwasserleitungen) hat nach Jahren ihren Abschluss gefunden und die Schlussabrechnung konnte genehmigt werden. Die Arbeiten Sanierung des Geschiebesammlers Modlenbach haben ihren Abschluss gefunden. In diesen Tagen wird die Schlussabrechnung erstellt und die restlichen Subventionen werden bei Bund und Kanton eingefordert.

Die Fachhochschule Rapperswil (ZH) hat sich bereit erklärt, im Rahmen von Bachelorarbeiten zweier Studenten, sich dem Themenbereich Neugestaltung des Dorf– und Parkplatzes anzunehmen. Der Gemeinderat genehmigte den Planungsauftrag des Neubaus der Schulküche und des Ausbaus eines Weges zum Turnplatz an das Arch. Büro Eggenschwiler in Laufen zum Preis von CHF 75‘500. Infolge der Coronazeiten verzögert sich die Aufarbeitung der Baubewilligungseingabe und realistischer Weise muss davon ausgegangen werden, dass mit den Bauarbeiten, auch zum Schutz der Kinder, erst im nächsten Jahr begonnen werden kann. Auch genehmigte der Gemeinderat die Schlussabrechnung des Umbaus alte Schulküche zu einem Schulzimmer mit Kosten von CHF 85‘088. Dies bei einem bewilligten Kredit von CHF 85‘000. Der Gemeinderat wählt Frau Angela Strohmeier von Meltingen, infolge Demission der bisherigen Stelleninhaberin, zur neuen Schulzahnpflegeinstruktorin.

Das neue Flurreglement wurde vom Regierungsrat genehmigt und ist rückwirkend auf den 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Zurzeit erarbeitet das Ing. Büro Sutter die detaillierten Erschliessungspläne in Sachen Ausbau der Hofzufahrten und auch der anstehenden landw. Drainagesanierungen aus.  Nach den Sommerferien wird mit dem kantonalen Vernehmlassungs– und Auflageverfahren begonnen werden können, sodass einem ersten Ausbau im nächsten Jahr nichts im Wege stehen sollte.

 

Weiteres im Dorfblatt Mai 2020

Weiterlesen …

23.04.2020 08:01 von Mario Giger

Information der Primeo Netz AG: Ausbau der Versorgungssicherheit

Um die Versorgungssicherheit im Mittelspannungsnetz auch in Zukunft zu gewährleisten, wird die bestehende Freiluftleitung von der Primeo Netz AG durch eine neue, erdverlegte Leitung ersetzt. Das Leitungstrasse von Liesberg bis nach Grindel wird mit Hilfe von unterschiedlichen Bauverfahren hergestellt. Im freien Gelände wird die Leitung in das Erdreich eingepflügt oder eingefräst und in bewohnten Gebieten in einem konventionellen Graben verlegt.

Von Liesberg bis zum Dorfeingang Wiler (Staadackerstrasse) wird die Leitung in den Brunnenweg / Unterwilerstrasse / Fälliweg verlegt. Diese Arbeiten haben bereits begonnen und werden im Verlauf dieser Woche ausgeführt. Im darauffolgenden Abschnitt zwischen dem Dorfeingang Wiler (Staadackerstrasse) und der Transformatorenstation Wiler wird die neue Leitung in einem konventionellen Graben verlegt. Diese Arbeiten beginnen ungefähr ab Mitte Mai 2020 und werden ca. einen Monat dauern.

Ab dem Dorfeingang Bärschwil (Höhe Hauptstrasse 129) bis zur Transformatorenstation am Fringeliweg wird die Leitung in der Hauptstrasse sowie im Fringeliweg in einem konventionellen Graben verlegt. Die Arbeiten beginnen in diesem Bereich ungefähr ab Mitte Juni 2020. Voraussichtlich werden die Arbeiten ca. einen Monat dauern.
 
Weiter sind in der Schulstrasse Arbeiten für die Weiterführung der Leitung nach Grindel vorgesehen. In diesem Bereich wird die Leitung bis zum Mettlenweg ebenfalls in einem konventionellen Graben verlegt. Diese Arbeiten werden im Anschluss an die Arbeiten in der Hauptstrasse durchgeführt.
 
Ab dem Mettlenweg in Richtung Hof Mettlen bis zum Stritterenbach wird die Leitung in das Erdreich und den Stritterenweg eingepflügt.  Anschliessend wird der Stritterenbach mit einer Bohrung unterquert. Weiterführend wird die Leitung bis zum Dorfeingang Grindel in das Erdreich entlang dem Rebenweg / Hinterfeldweg eingepflügt. Die Arbeiten beginnen in diesem Bereich ungefähr ab Mitte Mai 2020 und dauern ca. einen Monat.
 
Im bewohnten Gebiet am Hinterfeldweg in Grindel wird die Leitung wiederum in einem konventionellen Graben verlegt.  Die Arbeiten beginnen in diesem Bereich ungefähr ab Mitte Juli 2020.
 
Während den Bauarbeiten ist in den genannten Bereichen und Strassen mit Behinderungen zu rechnen. In bewohnten Gebieten wird die Zufahrt zu den Liegenschaften, sowie der Durchgang für den motorisierten Verkehr so gut wie möglich gewährleistet.
 
Ausserhalb der bewohnten Gebiete kann es zu Einschränkungen für den landwirtschaftlichen Verkehr kommen. Die Durchfahrt kann in den genannten Strassen nicht jederzeit gewährleistet werden.
 
Planung und Bauleitung:
Projektleitung                   Primeo Netz AG            (Herr A. Isenegger, Tel.-Nr. 061 415 42 62)
Bauleitung:                       Gruner Böhringer AG    (Herr Th. Rakun, Tel.-Nr. 061 406 13 20)

Sämtliche Beteiligten werden sich bemühen, unumgängliche Behinderungen im kleinstmöglichen Rahmen zu halten.

Sollten sich in der Zwischenzeit Fragen ergeben, steht Ihnen die Bauleitung gerne zur Verfügung.

Weiterlesen …